RUDACK.de

Sie sind hier:   Unser Haus > Die Sanierung 2009 > Die geplatzte Baubegleitung

Die geplatzte Baubegleitung

Die geplatzte Baubegleitung


Eine Kalkulation ist eine Entscheidungsgrundlage. Je weitreichender die Auswirkungen der Entscheidung sind, umso genauer und umfassend sollte die Kalkulation sein. Die Kalkulation im Gutachten nennt nur eine Zahl als Investitionskosten und deren Amortisation. Die Investitionskosten werden aber nicht aufgeschlüsselt.

Wir wollten ja weiter kommen. Sahen immer noch eine geringe Chance der Zusammenarbeit mit dem Gutachter als Baubetreuer. Wobei zu bemerken ist, dass kein rechtlicher Zusammenhang zwischen Gutachten und Betreuung besteht. Das Gutachten war gemacht. Die betreuende Firma sollte der Einfachheit halber die Firma der Frau des Gutachters sein. Na, wer schmunzelt denn da?

 

Folgendes geschah vor Einschaltung des Rechtsanwaltes.

Bevor diese Firma den Auftrag bekam, die im Gutachten vorgeschlagenen Maßnahmen durchzuführen, wollten wir die Kosten augeteilt nach Gewerken wissen. Man sagte uns zu, bei Auftragserteilung darüber zu sprechen. So erschein der "technische Beauftragte", legte uns ein paar bedruckte Seiten vor und wollte beginnen, die Kostenübersicht zu erklären.

Merke! Im Gutachten fanden wir nur eine Summe. Die Firma - der Gutachter war ja neutral! - hatte dann die Aufschlüsselung der Kosten, die mir der Gutachter selbst verweigerte. Damit wir über die Zahlen besser reden konnten, wollte ich dann eben die Seiten kopieren, damit wir jeder ein Exemplar vor uns liegen hatten. Dies erweckte Unbehagen bei dem "technischen Bauftragten". Da die Seiten und deren Inhalt Eigentum der Firma seien, dürfe ich sie nicht kopieren, erst wenn ich den Auftrag unterschrieben hätte bekäm ich eine Kopie. Verwunderung erfüllte den Raum.

Nun - da ich schon einige Seiten kopiert hatte sprach ich doch noch weiter mit dem "TB". Wir betrachteten die einzelnen Summen.

Da gab es erstmal die Betreuungsleistung im Werte eines unteren Mitteklassenwagens. Hinzukommen sollten nach Abschluss der Arbeiten noch die Kosten für die Ausstellung des Dokumentes eines KfW-Hauses. Da die Betreuung nicht von einem Architekten durchgeführt werden sollte, fand ich den Kostensatz in Höhe eines Architektenhonorars als überhöht. Aber weiter...

Eine Baustelleneinrichtung schlug mit 1500 € zu Buche. Merke: dies sollte ein Bauzaun sein und Toilettenwagen. Meine Bemerkung, dass die Arbeiten im Haus und auf dem Hofe weit weg von der Strasse gemacht werden sollten und unser Haus über mehrere Toiletten verfügt, veranlasste den "TB" aber nicht zur Streichung dieses Punktes.

Dacharbeiten sollten 8.900 € kosten. Merke: eine Sanierung eines Daches war nicht vorgesehen. Dies sollten nur Kosten sein, für die gibel- und traufseitige Verlängerung des Daches, da die Wände durch die Dämmung dicker würden. (Ein ortsansässiger Dachdeckermeister gab für die gleichen Arbeiten später ein Angebot über die Höhe von 1.500 € ab!)

Fassadenarbeiten, also Dämmungen, schlugen sich mit 23.500 € nieder (wobei die Außenhaut des Hauses im Gutachten zu groß angegeben war).

Neue Fenster und Haustür sollten 6500 € kosten. Hier wieder die Frage: wieviel Fenster, da die Anzahl im Gutachten nicht genannt wurde. Das habe schon seine Richtigkeit, meinte "TB".

Die Heizung solle 27.800 € kosten.

Zum Abschluß gab es noch eine Position Betreuung/Baubegleitung über 4.500 €. Den Unterschied zur oben genannten Position Betreuungsleistungen konnten nicht erklärt werden. "Muss so sein!"

Ich bat "TB" doch noch einige Zahlen zu überdenken, so bekäme er den Auftrag nicht. Daraufhin machte er Abschläge bei der Fassadendämmung in Höhe von 3.800 €, bei den Fenstern von 1.400 € und bei der Heizungsanlage von 2.800 €. Einfach so.

Zitat aus der Betrachtung der Wirtschaftlichkeit einer kopierten Seite der Auftragsbeschreibung: "Die hier hinterlegten Kostenansätze entsprechen den aktuellen Marktpreisen, die einer ständigen regionalen und marktorientierten Kontrolle unterliegen. Die kalkulierten Kosten werden nach Auftragserteilung durch konkrete Angebote verifiziert"

Diesen Satz lesend fiel mir ein, dass bei nach unten verifizierten Kosten doch auch der Anteil der Betreuungsleistungen und der Bauleitung vermindert werden müssten.

Dies aber lehnte "TB" ab. Jene Kosten blieben aufgrund der Kalkulation bestehen und könnten auch bei geringeren Kosten nicht geändert werden.

Ich bat "TB" ganz schnell unser Grundstück zu verlassen.

 

Reiseziele ... 

Reiseziele hatten wir schon einige. Da waren: der Leuchtturm Roter Sand in der Elbmündung.

Auch zieht es Klaus ja nicht mehr unbedingt in den Nordatlantik, aber wenn Maria nach Island reisen möchte, kommt er natürlich mit.

In den Letzten Jahren war es aber die Heide, die beide lockte. 

   

  

 

 

 

lesen Sie hier bitte weiter ...

Auf den Hund gekommen ...

Irgendwie wollten wir immer schon einen Hund, - aber erst sollten die Kinder kommen und den Windeln entwachsen sein.

Als Klaus nun 7 war und Martin 5, dachten wir uns eines schönen Tages: jetzt ist es soweit.

 

  in dieser Galerie

Flocki im Watt
Moritz
Motte
Bella und Motte
Motte

 

   lesen Sie hier bitte weiter ..

Powered by CMSimple| Template: ge-webdesign.de tuned by KDR| Login